Bindegewebs-/Segmentmassage

Die BGM wurde 1929 von Elisabeth Dicke begründet. Es handelt sich um eine manuelle Reiztherapie, deren Ziel es ist, mit speziellen Techniken alle Störungen in  der Subcutis zu beheben. Eine Sonderform ist die Segmentmassage, bei dem einzelne Körpersegmente mit Haut-, Unterhaut- oder Faszientechniken bearbeitet werden. Diese Griffe werden vom Patienten als helles Schneidegefühl wahrgenommen. Die lokale Reaktion besteht aus einer Mehrdurchblutung des Gewebes. Es wird nach einem strengen Behandlungsaufbau vorgegangen.  Ausgangspunkt einer jeden Behandlung ist eine ganzkörperliche Betrachtungsweise. Im Mittelpunkt der Befunderhebung steht die Hautfaltentastung. Es wird davon ausgegangen, dass die subkutanen Störungen des ganzen Körpers untereinander korrespondieren. Speziell für die Lösung von Verklebungen hat Häfelin ab 1975 die Subcutane Petrissage entwickelt.

Anwendungsbeispiele: Verklebungen der Haut lösen, positiv auf innere Organe einwirken um Störungen zu beheben

Preis:
25 min € 27,–

232